Insel-Hopping Karibik

Tropische Korallenriffe, paradiesische Strände und türkisblaues Meer, die Karibik gehört für viele kältegeplagte Mitteleuropäer ganz zu den Traumzwecken. Die tropische Inselwelt erstreckt sich von der Südküste Floridas bis an die Nordküste Venezuelas im Atlantischen Ozean. Jede Insel hat ihre eigene Attraktion und eine eigene Kultur.

Während in der Dominikanischen Republik, auf Jamaika und auf den Bahamas seit langer Zeit der Massentourismus Einzug gehalten hat und in den Häfen mehr Linienschiffe als Fischerboote an- und ablegen, führen die französischen Überseedepartements Guadeloupe und die ABC-Inseln und Matinique fast ein touristisches Schattendasein. Davon profitieren Individualurlauber, die bei dem Insel-Hopping in der südlichen Karibik paradiesische Inselchen kennenlernen, die außerdem Teil der Europäischen Union sind.

Die karibischen Inseln Curaçao, Aruba und Bonaire gelten als ABC-Inseln. Die kleinen paradiesischen Eilande befinden sich nur einige Kilometer vor der venezolanischen Küste im türkisblauen Meer. Die Lufttemperaturen bewegen sich das ganze Jahr mehr als 25 Grad und bei konstanten Wassertemperaturen um die 26 Grad gedeiht eine farbenprächtige, üppige Unterwasserwelt vor den Küsten. Die ABC-Inseln bildeten zusammen einst die Niederländischen Antillen.

Aruba und Curaçao sind aktuell autonome Staaten im Königreich Niederlande und Bonaire gehört als selbstständige Gemeinde direkt zum deutschen Nachbarland. Die ABC-Inseln gehören zu den sogenannten Inseln unter dem Winde, die sich im Einflussbereich von dem beständigen Ost-Passat befinden. Sie erreichen von einer Insel zur folgenden mit kleinen Fähren, die zwischen den Inseln pendeln.

Die westlichste der ABC-Inseln befindet sich etwas 25 Kilometer vor der südamerikanischen Küste und empfängt Sie mit puderzuckerweißen Stränden aus graziösem Korallensand. Aruba ist 30 lang und neun Kilometern Breite, sie ist die Kleinste der Inselgruppe. Während an die felsige Ostküste die Wellen mit Urgewalt gegen die Klippen peitschen, wiegen sich an den Stränden von der Westküste Kokospalmen in einer zarten Brise.

Der kilometerlange „Eagle Beach“ ist bis zu 150 Meter breit und wird als der schönste Strand der Insel beziechnet. Windsurfer zieht es in die Flachwasserbereiche am Fisherman’s Hut und am Palm Beach. Eine filmreife Kulisse bietet sich Ihnen an der lang expandierten Lagune von „Baby Beach“ auf der Südwestspitze von Aruba.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *