Viele traumhafte Landschaft in dem Barockschloss Moritzburg

Nur ca.15 Autominuten von Dresden entfernt liegt die einzigartige Moritzburger Seenlandschaft mit der bezaubernden Moritzburg und dem Fasanenschlösschen. Schloss Moritzburg ist aus einem Jagdhaus hervorgegangen, welches Dianenburg hieß. Das liegt die einzigartige Moritzburger Kulturlandschaft mit ihren zahlreichen Himmelsteichen. Den Mittelpunkt dieses beliebten Naherholungsgebietes bilden Schloss Moritzburg und das Fasanenschlösschen.

Nach seinem Besitzer im 16. Jahrhundert Herzog Moritz wurde es in Schloss Moritzburg umbenannt. Er stattete sein Jagdhaus mit Jagdtrophäen im Stil der Renaissance aus. Im 18. Jahrhunderts wurde das Schloss nach Plänen August des Starken unter Leitung des Baumeisters Matthäus Daniel Pöppelmann zum barocken Jagd- und Lustschloss umgebaut. August der Starke lasst sich hier zunächst eine katholische Schlosskapelle einrichten. Wenige Jahre später wurde das Schloss nach seinen Plänen von keinem Geringeren als dem Barockbaumeister Pöppelmann zum Lust- und Jagdschloss ausgebaut. Ab 7. November wird die Ausstellung zum beliebten deutsch-tschechischen Wintermärchen wieder im Schloss Moritzburg zu finden sein. Der originale Drehort lädt Sie ein, den Zauber eines der schönsten Wintermärchen aller Zeiten zu entdecken, in Erinnerungen zu schwelgen oder einfach nur die Lieblingsfilmfigur zu bewundern.

Es kamen auch neue Teichanlagen und diverse Tiergehege hinzu. Unter dem Einfluss des Kurfürsten Friedrich August III. von Sachsen wurden das Fasanenschlösschen, der Venusbrunnen, der Hafen und der Moritzburger Leuchtturm, der einzige Leuchtturm Sachsens, hinzugebaut. August der Starke, König von Polen und Kurfürst von Sachsen, ließ das repräsentative Jagd- und Lustschloss auf den Mauern eines ehemaligen Renaissancebaus errichten. Kostbare Porzellane, Möbel und Gemälde zeugen noch heute eindrucksvoll von der höfischen Wohn- und Tafelkultur des 18. Jahrhunderts. Großformatig bemalte und verzierte Ledertapeten verwandeln die Säle des Schlosses in ein wahres Bilderbuch antiker Mythologie.

Im Mittelpunkt der angebotenen Führungen steht die prunkvolle Barocketage mit den Festsälen und ein Besuch im berühmten Federzimmer. Schloss Moritzburg war Märchenkulisse meherer Filme, so zum Beispiel beim DEFA-Kultmärchen “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”. Die original-Filmkulissen und Kostüme sind hier in einer Ausstellung zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *